Karlsruhe wehrt sich beim Bundesverfassungsgericht

Kategorie: Aktuell Veröffentlicht: Montag, 30. Januar 2017 Drucken E-Mail

Fokussiert auf unseren gemeinsamen europäischen Kampf gegen ein immer aggressiver agierendes, menschenfeindliches System startet 'Karlsruhe wehrt sich' in die 36. Demonstration.

Mit Rob Verreycken vom Vlaams Belang, ehemaliger Abgeordneter im flämischen Parlament, heute EU-Mitarbeiter und Torsten Frank von 'Bekenntnis zu Deutschland- Stegskopf, wir sagen NEIN' konnten wir zwei exzellente Gastredner gewinnen.

https://www.youtube.com/watch?v=zX1vGwzn8Y0&feature=youtu.be

# wann? Freitag, 17. Februar 2017

# uhrzeit? 19 Uhr

# wo? Stephanplatz in Karlsruhe

Nebst multimedialen Aspekten (Videoleinwand) werden wir diesesmal erneut direkt bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen und dort eine Zwischenkundgebung (Rednerin: Ester Seitz) abhalten.

Außerdem freuen wir uns über ein Jubiläum - auch wenn es wenig zu feiern gibt, angesichts der Situation in Deutschland: Mitte Febraur 2015 begann der Widerstand in Karlsruhe.

Seitdem, durchgehend und ohne Unterbrechung, zeigen wir regelmäßig Flagge in der Stadt, in der das Bundesverfassungsgericht sitzt und der damit durchaus eine nicht unwichtige politische Bedeutung zukommt.

-------------

WOFÜR WIR STEHEN

"Merkel muss weg - und mit ihr das ganze System" - bleibt weiter unsere Hauptforderung. Wir gehen auf die Straße gegen diesen Wahnsinn, gegen das Verbrechen am deutschen Volk und FÜR ein Europa der Vaterländer mit klaren nationalen Grenzen und doch freundschaftlichem Austausch untereinander.

Die jüngsten Ereignisse in München, Würzburg, Ansbach und auch in Frankreich und Belgien zeigen: Die Zeit drängt!

STOP Multikulti

STOP BRD-DDR

STOP Islamisierung

STOP EU-Diktatur

STOP Globalisierung

STOP Asylwahnsinn

STOP Internationalismus

STOP Links-Rot-Grün

STOP den Völkermord an den Deutschen

Erwünscht & gern gesehen sind alle Flaggen mit Bezug zu Deutschland, auch im weiteren Sinne. Bringt gerne auch Banner und Plakate mit. Die Inhalte und Symbole auf Fahnen, Plakaten, Schildern, T-Shirts usw. dürfen nicht strafbar sein.

Da wir überparteilich sind, bitten wir euch, auf Partei-Logos zu verzichten. Wir stehen nicht für eine einzige Organisation auf der Straße, sondern in Einigkeit für alle Deutschen, zu Recht und Freiheit in unserem Land. Weitere Beschränkungen gibt es nicht - ausgeschlossen wird niemand, der sich zu benehmen weiß!

Wer Fragen hat, darf uns gerne kontaktieren (z.B. über die 'Karlsruhe wehrt sich'-Facebook-Seite!

Vielen Dank

Euer KWS-Team

Zugriffe: 1425
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.