Vereinte Nationen: Macht Heiko Maas Deutschland zum neuen Nordkorea?

21. Juni 2017

Abgelehnt: Unfassbar. 8 von 10 Experten im Bundestag haben den ersten Entwurf von Heiko Maas abgelehnt, nachdem der Justizminister einfach daran festhält. Dennoch:

Der Skandal um Justizminister Heiko Maas wird immer peinlicher. Jetzt möchte er noch vor der Sommerpause im Bundestag sein „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ durchsetzen, damit es in dieser Legislaturperiode noch tatsächlich Gesetz wird.

Doch es wird immer peinlicher.Jetzt liegt uns ein Schreiben vor, in dem das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte das Maas’sche Gesetz in der bisherigen Fassung veruteilt. (www.ohchr.org/Documents/Issues/Opinion/Legislation/OL-DEU-1-2017.pdf). Weiterlesen: Vereinte Nationen: Macht Heiko Maas Deutschland zum neuen Nordkorea?

... und als nächstes bieten die Modehäuser schicke Burkas für alle Frauen an.

Die Qualitätsmedien kämpfen für die Vollverschleierung eines bald islamisierten Deutschlands.

Gestern wurde das gaga Argument bemüht, "verschleiert" sei ein Zeichen der Emanzipation, jetzt rühmt ein "Experte" den hervorragenden Sonnenschutz, den Ganzkörper-Burkinis böten.

"Der politisch höchst umstrittene Burkini ist aus Sicht von Ärzten eine wirksame Methode zur Vorbeugung von Hautkrebs. Da die Wirkung von Sonnenschutzmitteln einer Studie zufolge begrenzt sei, wäre entsprechende Kleidung der beste Schutz, sagte der Präsident der Europäischen Vereinigung der Dermato-Onkologen, Claus Garbe, am Mittwoch in Wien. Weiterlesen: ... und als nächstes bieten die Modehäuser schicke Burkas für alle Frauen an.

Aktion - Kinder in Gefahr

Der Hessische Sexual-Lehrplan muss weg!

DEMO FÜR ALLE

am 25. Juni 2017 (Sonntag)

Wiesbaden, 15:00 Luisenplatz (am Kultusministerium)

Wir protestieren gegen den neuen "Lehrplan zur Sexualerziehung", der in einer Nacht-und-Nebelaktion" Gender und "Akzeptanz sexueller Vielfalt" für Kinder ab sechs (!) Jahren vorschreibt. Der Verfassungsrechtler Prof. Dr. Christian Winterhoff hat es in seinem Vortrag beim Symposium der "Demo für Alle" am 6. Mai 2017 auf den ebenso einfachen wie schockierenden Punkt gebracht:Der Hessische Sexualerziehungs-Lehrplan verstößt sowohl gegen das Grundgesetz als auch gegen das Hessische Schulgesetz.

Fächerübergreifend sollen die Kinder laut dem Lehrplan zu »Akzeptanz verschiedener sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten« erzogen werden und u.a. folgende Themen verbindlich bearbeiten - Schüler im Alter von:

6 bis 10 Jahre: »kindliches Sexualverhalten« und »gleichgeschlechtliche Partnerschaften«

10 bis 12 Jahre: »unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-Homo- und Transsexualität)«

13 bis 16 Jahre: »erste sexuelle Erfahrungen«, »Schwangerschaftsabbruch, § 218 StGB und Beratungsangebote«, »Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out«

16 bis 19 Jahre: »Adoption, Leihmutterschaft, künstliche Befruchtung«, »Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten«, »das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung« Weiterlesen: Aktion - Kinder in Gefahr

Entwicklungsminister Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika

Wenn die Erderwärmung nicht begrenzt werde, drohe eine riesige Fluchtbewegung aus Afrika. Davor warnt Entwicklungsminister Gerd Müller. Er spricht von bis zu 100 Millionen Menschen.

DPA

Gerd Müller

Sonntag,18.06.2017

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat vor einer großen Fluchtbewegung von bis zu 100 Millionen Menschen aus Afrika Richtung Norden gewarnt, falls eine Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad nicht gelingt. Vor allem in Afrika entscheide sich demnach die Zukunft der Welt, sagte der CSU-Politiker der "Bild am Sonntag".

Jede Woche wachse die Bevölkerungszahl dort um eine Million. Diesen Menschen müsse dringend eine wirtschaftliche Perspektive in ihren Heimatländern gegeben werden. Weiterlesen: Entwicklungsminister Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika

Gummersbach: Kreistags-SPDler bedient sich rassistischer Polemik

Wie antideutscher Rassismus aussieht, demonstrierte am 8. Juni das oberbergische Kreistagsmitglied Friedhelm Beucher (SPD). Er fing in der Plenarsitzung an, über die jüngsten Wahlerfolge patriotischer Parteien und Wählervereinigungen herzuziehen. Laut Beucher sei es schlimm, dass solche Formationen nun im Landtag wie auch im Kreistag vertreten sind. Wesentlich für deren gutes Abschneiden sei die „am schlechtesten integrierte“ Einwanderergruppe, nämlich die der Deutschen aus der ehemaligen Sowjetunion, die zumeist als „Russlanddeutsche“ bezeichnet werden.

Damit offenbarte der 70-jährige die heillose Abwegigkeit von Gutmenschen-Denke.

Ethnische Deutsche, die aus dem Ausland in die Bundesrepublik einwandern, sind bei Linksideologen nicht willkommen, weil sie nicht exotisch genug sind. Geht es nach den internationalistischen Sozialisten von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und SED-Fortsetzungspartei „Die Linke“, müssen Einwanderer möglichst religiös inkompatibel, am besten islamisch, und möglichst dunkelhäutig, am besten schwarzafrikanisch, sein.

Um dieses verquere Weltbild zu propagieren, wird kurzerhand behauptet, nicht Mohammed aus Zentralafrika mit Zauselbart und islamischem Gewand sei der Integrationsverweigerer, sondern es seien die patriotischen Deutschen.

Weiterlesen: Gummersbach: Kreistags-SPDler bedient sich rassistischer Polemik

Das Ergebnis der Demo in Karlsruhe ist eine Zurschaustellung der aktuellen höchstrichterlichen Entscheidungen am Ort des Geschehens

Zentrale, für uns alle betreffenden Gesetzesänderungen werden in Karlsruhe gemacht. Eine funktionierende Demokratie muss gerade bei wichtigen Entscheidungen Protest aushalten, womit man sich in Karlsruhe sehr schwer getan hat, was Zweifler an der freiheitlich-demokratischen Grundordnung auf den Plan ruft, insbesondere dann, wenn die verfassungsfeindliche anarchistische Antifa den Raum für gewalttätige Auseinandersetzungen vor dem höchsten deutschen Gericht, und das noch auf dem sogenannten befriedeten Bereich, erhält.

https://www.youtube.com/watch?v=viU30dNp7tE

Nicht jeder ist damit einverstanden, dass Deutschland zu einem vielfältigen Einwanderungsland erklärt wird, schon gar nicht, wenn man sich verweigert, die eigenen Probleme vor der Haustür zu regeln.

Wird das Bundesverfassungsgericht es schaffen, sich an die eigenen Gesetze zu halten oder beweist es uns das vielmehr durch ständige Grundgesetzänderungen, dass dem nicht so ist?

Hier geht es um das, was die Menschen, die schon länger hier leben, mehrheitlich wollen: Die Verlässlichkeit von Gesetzen. Mit dem Volk kann man eine Zeit lang spielen, aber sicher nicht ewig. Das merken auch die Verfassungsrichter an dem steigenden Eingang von Beschwerden. Papier ist geduldig...

Weiterlesen: Das Ergebnis der Demo in Karlsruhe ist eine Zurschaustellung der aktuellen höchstrichterlichen...

Info-direkt (ohne Zensur)

http://info-direkt.eu/2017/06/07/medien-schweigen-weitere-messer-attacken-in-frankreich-und-deutschland/

 Islamistische bzw. afrikanische Täter

Medien schweigen: Weitere Messer-Attacken in Frankreich und Deutschland

7. Juni 2017 Europa

Der Anschlag von London, bei dem Islamisten wahllos Passanten erstachen, sorgte weltweit für Entsetzen. Wenige Tage vor bzw. nach dem grausamen Terror-Akt kam es mehrfach auch in weiteren Städten zu Angriffen auf Personen durch mutmaßlich islamistische bzw. afrikanische Täter.

Weiterlesen: Info-direkt (ohne Zensur)

Kundgebung direkt vor dem Bundesverfassungsgericht gestattet - 'Karlsruhe wehrt sich' am Samstag, 10. Juni 2017 um 19 Uhr auf dem Stephanplatz

In drei Tagen, am Samstag, den 10. Juni 2017 findet die nächste 'Karlsruhe wehrt sich' Veranstaltung statt.

Treffpunkt ist, wie immer, um 19 Uhr auf dem Stephanplatz in Karlsruhe!

Veranstaltung im Netz unter:https://www.facebook.com/events/191490168044052/

Das Bundesinnenministerium genehmigt unsere Kundgebung vor dem Bundesverfassungsgericht.

Nach dem maßlosen Tauziehen in den letzten Monaten um den Platz direkt vor dem BVerG haben wir letzte Woche direkt an das Bundesinnenministerium geschrieben.

Heute kam der Bescheid: Wir haben für die Zwischenkundgebung den Platz, den die Gegendemonstranten das letzte Mal für sich beanspruchten. Also direkt vor dem BVerG.

Ob sich unser Recht praktisch umsetzen lässt - man wird es am Samstag sehen.

Weiterlesen: Kundgebung direkt vor dem Bundesverfassungsgericht gestattet - 'Karlsruhe wehrt sich' am Samstag,...

Die Verhaftung von russischen Dissidenten.

Sind die 30-er Jahre in Russland zurückgekehrt?

Am 29. Mai wurde von dem Kaliningrader Gericht der ehemalige Leiter der Kaliningrader Bewegung BARS, Alexander Orshulevitsch, auf die Anklage, eine extremistische Gemeinschaft zu organisieren, verhaftet.

Zusammen mit Orshulevitsch wurden auch festgenommen Igor Ivanov, Evgeny Artyushenko und der Pfarrer der russisch-orthodoxen Kirche im Ausland, Nikolay Mamaev.

Alexander Orshulevitsch leitete die öffentliche Organisation „BARS“ (Baltische Avantgarde des russischen Widerstands“ von 2011. Er zog sich vor kurzem von seiner Position zurück, und übergab sie an Igor Ivanov.

„Alexander Orshulevich wurde, wie andere Gefangene, durch Polizeibeamte geschlagen, erniedrigt und schikaniert. All dies in seiner Wohnung vor den Kindern!

Die Polizeibeamten haben ihm die Nasenwurzel gebrochen, er hat Spuren von Schlägen auf seinen Händen und Knien.

Er musste sich hinknien und zwei Stunden auf den Knien bleiben.

Weiterlesen: Die Verhaftung von russischen Dissidenten.

Ein "Bereicherer" droht: "In einem Monat bin ich wieder hier und bringe Deutsche um!"

Der Überfremdungskrieg zur Auslöschung des Deutschen Volkes zeigt immer deutlicher sein wahres Gesicht.

Auch die Kommentare lesen!

Die Wut der Deutschen kocht immer mehr heran auf ein zynisches Regime der Volksvernichtung!

VIDEO-Fokus

Zeit

VIDEO-Welt

Welt

Rosenheim 24

bz-berlin Weiterlesen: Ein "Bereicherer" droht: "In einem Monat bin ich wieder hier und bringe Deutsche um!"

UNGLAUBLICHE STATISTIK DES GRAUENS 1.-30. April 2017 (bestimmt nicht vollständig)

Geli Wagner

Sa, 01.04.17, Kirchbichl (AUT): Vermisste Frau (26) tot aufgefunden.

Sa, 01.04.17, Lüneburg: Zeitungsbote ersticht Hausbesitzer.

Sa, 01.04.17, Lünen: Gruppe Nordafrikaner greifen Mann an und verletzen ihn lebensgefährlich.

Sa, 01.04.17, Berlin: Streit zwischen 2 muslim. Gruppen, ein Mann zieht ein Messer und sticht zu.

Sa, 01.04.17, Bonn: Flüchtling aus Ghana greift Pärchen mit Machete an, vergewaltigt Frau. Festnahme.

Sa, 01.04.17, Hamburg: Messerangriff. Streit zwischen musl. Jugendlichen. Zwei 19-Jährige schwer verletzt.

So, 02.04.17, Berlin: Raubüberfall / Messerangriff. 34-Jähriger niedergestochen.

So, 02.04.17, Recke: 27-Jähriger von 2 „arabisch sprechenden Männern" bewusstlos geschlagen.

Mo, 03.04.17, Schwerte-Ergste: 64-Jähriger nach tätlicher Auseinandersetzung mit 27-Jährigem Flüchtling verstorben.

Di, 04.04.17, Leipzig: Syrer versucht, seine Ehefrau zu erstechen.

Di, 04.04.17, Griesheim: Brutale Prügelattacke. Opfer verliert möglicherweise Sehvermögen.
Di, 04.04.17, Leverkusen: SEK-Einsatz. 27-Jähriger bedroht Mutter.

Mi, 05.04.17, Wiesbaden: SEK-Einsatz. 24-Jähriger bedroht Mutter.

Mi, 05.04.17, Wien (AUT): 16-jährige Muslimin sticht wegen Beschimpfung Frau in Park nieder. Lebensgefährliche Verletzungen.

Mi, 05.04.17, Dresden: Vermisster 17-Jähriger tot aufgefunden.

Mi, 05.04.17, Düsseldorf: Mordversuch. Mann würgt Ex-Freundin (24). / Fahndung nach Asylbewerber Maninder Singh.

Mi, 05.04.17, Aachen: musl. Mann bedroht Busfahrgäste mit Messer.

Mi, 05.04.17, Regensburg: Vermisste 78-Jährige Frau tot aus Donau geborgen.

weiter lesen

Teilen Teilen , unbedingt anschauen , es gibt Hoffnung für Deutschland

VIDEO

Veröffentlicht am 28.05.2017

Es wird beantragt, dass die etablierten Parteien: CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen von der Bundestagswahl 2017 wegen ihrer staatsfeindlichen und kriminellen Handlungen ausgeschlossen werde, dann können sich auch die Journalisten auf andere Berichterstattung vorbereiten und viele viele gehen wohl in den Knast http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=671a87-1496144585.jpg

Für die auf schutz-brett veröffentlichten Inhalte sind die Autoren selbst verantwortlich.

Mahnwache für Horst Mahler vor dem ungarischen Konsulat in München

Heute, am 22. Mai 2017, fand vor dem ungarischen Generalkonsulat in München eine Mahnwache

mit dem Motto "Freiheit für Horst Mahler" statt.

Der frühere Rechtsanwalt Horst Mahler (81) befindet sich trotz ärztlich attestierter Haftunfähigkeit in Budapest in Abschiebehaft. Er hatte in Ungarn um Asyl ersucht. In der BRD wird er politisch verfolgt.

Im droht die Verbüßung einer Reststrafe von über drei Jahren, obwohl er sich bereits über sechs Jahre in Haft befand und dort lebensgefährlich erkrankte. Seine "Straftat": Er hatte eine historische Hypothese bestritten. Die BRD verstößt dabei gegen die UN Menschenrechtskonvention:

„Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs- und Meinungsäusserungsfreiheit auferlegt. Die Konvention erlaubt kein allgemeines Verbot des Ausdrucks einer irrtümlichen Meinung oder einer unrichtigen Interpretation vergangener Geschehnisse ( Absatz 49, CCPR/C/GC/34).“

VIDEO

Hilfe für Horst Mahler!

HORST MAHLER hat in Ungarn um Asyl gebeten, wurde jedoch verhaftet und von Ödenburg nach Budapest verbracht.

Ein Auslieferungsgesuch in die „brd“ ist gestellt worden. Die ungarischen Behörden haben zunächst um weitere Informationen bei den „brd“-Behörden angesucht.

Hilfe für HORST MAHLER könnte ein Protestschreiben (e-mail oder Fax) an die ungarische Botschaft sein. Dazu reicht auch ein einzelner Satz; ich habe jedoch die wesentlichen Punkte der Verfolgung von Horst Mahler dargelegt:

Unter den Linden 76, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 203-10-0 Fax +49 30 229 1314

Der Botschafter Dr. Péter Györkös

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Exzellenz!

Sehr geehrter Herr Dr. Péter Györkös!

Presseberichten zufolge hat Ungarn das Asylgesuch von HORST MAHLER zurückgewiesen, mit der Bemerkung, sowohl Ungarn als auch die BRD seien Rechtsstaaten.

Damit soll wohl ausgedrückt werden, daß in der BRD eine „politische Verfolgung“ ausgeschlossen werden kann.

Weiterlesen: Hilfe für Horst Mahler!

Erfolgreiche Kampagne für Horst Mahler in Luxemburg!

Mit der kurzfristigen Anmeldung einer solidarischen Mahnwache für Horst Mahler anlässlich des heutigen Auftritts der Söhne Mannheims in Esch/Alzette sind unsere Ziele definitiv erreicht worden:

1. Die Causa Horst Mahler ist durch die geschickte Anmeldung mehrere Tage lang in den führenden luxemburgischen Medien Thema gewesen, wodurch die grausame staatliche Verfolgung von Dissidenten in der BRD über die derzeitigen Grenzen und sogar in den französischen Sprachraum getragen wurde!

2. Das massive Aufgebot von Polizei, privater Security und angekarrten Linksradikalen führt den zahlreichen Konzertbesuchern eindrucksvoll vor Augen, dass die Meinungsfreiheit im gesamten deutschsprachigen Raum gefährdet ist!

3. Mit dem städtischen Verbot der solidarischen Mahnwache wurde das kosmopolitische Regime in Luxemburg bereits auf kommunaler Ebene als anti-demokratisch und volksfeindlich demaskiert!

Weiterlesen: Erfolgreiche Kampagne für Horst Mahler in Luxemburg!

Mahnmal in Bretzenheim geschändet

BRETZENHEIM - (fli). Zu verstehen ist es nicht, was manche Individuen dazu verleitet, wieder und wieder das Mahnmal „Feld des Jammers“ in Bretzenheim zu verunstalten. Entdeckt wurde die erneute Beschädigung am Sonntag.

Unbekannte hinterließen ihre Schmierereien auf den Wänden des Mahnmals und dem Kreuz, leerten die Blumenkübel, zertrampelten die dort abgelegten Blumen und warfen die Grabkerzen quer über die angrenzenden Felder. Das Glas des Infokastens wurde ebenfalls zerschlagen. Weiterlesen: Mahnmal in Bretzenheim geschändet

Beschlagnahme für "Flüchtlinge"

Hamburg: Stadt beschlagnahmt Häuser, um sie Flüchtlingen zu geben

20. 05. 2017

Die Stadt Hamburg ist im Stande, leerstehende Häuser zu beschlagnahmen, um für die Unterbringung von „Flüchtlingen“ zu sorgen. Dies ist bereits geschehen. Leerstehende Wohnungen wurden beschlagnahmt, und „dem unwilligen Eigentümer entzogen“. Im Stadtteil Hamm vermietet nun der Bezirk die leerstehenden Wohnungen, dies ist eine „Zwangsmaßnahme gegen den Vermieter“. Zur Erinnerung: In Berlin wurde das aufgrund der Verfassungswidrigkeit dieser Maßnahme abgelehnt. Von „Wir schaffen das!“ kann keine Rede mehr sein.

Die Kosten für die unbedingte Generalsanierung der Wohnungen, damit die „Kulturbereicherer“ eine perfekte Wohnsituation vorfinden, muss der Eigentümer übernommen. Der Eigentümer der Wohnungen kann sich also nicht nur nicht aussuchen, wer künftig in seiner Immobile wohnt, er muss auch noch mit hohen Kosten rechnen. In Hamburg ist das, im Gegensatz zu Berlin, deshalb möglich, weil man sich auf ein Gesetz aus dem Jahr 1982, das unter der sozialistischen Regierung in Jahr 2013 novelliert wurde. Es besagt, dass Wohnungen, die länger als vier Monate leer stehen, beschlagnahmt werden dürfen.

Weiterlesen: Beschlagnahme für "Flüchtlinge"

Ansprache von Friedrich Bode am 7. Mai 2017 in Bretzenheim anläßlich der Gedenkveranstaltung für die von den alliierten Weltverbrechern - den "Siegern" - in den Rheinwiesenlagern sadistisch ermordeten 1.000.000 Deutschen

VIDEO

Der in amerikanischen und englischen Kirchenkreisen so beliebte und gefeierte Theologe Dietrich Bonhoeffer, der im Laufe der Nachkriegsjahre zu einer EKD-Ikone hochstilisiert wurde: Schulen, Straßen und Kirchengemeinden wurden nach ihm benannt, hat in Freundeskreisen für die Niederlage seines Vaterlandes gebetet.

Ein Gebet mit diesem Inhalt und das angesichts der ursächlich komplexen politischen Gemengelage, die den 2. Weltkrieg herbeizwang, kann ich als Theologe in keiner Weise nachvollziehen, denn der Krieg hat bekanntlich viele Väter.Die von Jesus in der Bergpredigt geforderte Feindesliebe schließt solch ein Gebet grundsätzlich und kompromißlos aus.

Das Deutsche Reich vom verhassten Nationalsozialismus zu befreien hatte sich der Theologe Bonhoeffer zum Ziele gesetzt. Er gehörte zu den Kreisen, die militärische Geheimnisse an die Alliierten weitergaben. Darüber hinaus beeinflussten diese Kreise den Frontverlauf durch Sabotage, was sich für die Wehrmacht verlustreich auswirkte und letztendlich die Niederlage unausweichlich machte.

Pastor Bonhoeffer erfreut sich in der angloamerikanischen Welt einer so hohen Beliebtheit, dass der Verdacht aufkommt, dass er als Alibi nach dem 2.Weltkrieg von den Alliierten missbraucht wurde, zur Verschleierung von deren ungesühnten Kriegsverbrechen. So wurde Ihm vor wenigen Jahren die Ehre zuteil, dass ihm posthum ein Denkmal an der Londoner Westminster Abbey gewidmet wurde, das von der Königin persönlich enthüllt wurde.

Weiterlesen: Ansprache von Friedrich Bode am 7. Mai 2017 in Bretzenheim anläßlich der Gedenkveranstaltung für...

7. Mai 2017 - Gedenkveranstaltung in Bretzenheim

Es ist wieder soweit. Am Sonntag, den 7. 5. 2017 findet in Bretzenheim die seit nunmehr fast 40 Jahren traditionelle Maiandacht zum Gedenken an die Geschundenen und Ermordeten der Rheinwiesenlager statt - unter dem Motto:

BEFREIUNG VON DER BEFREIUNGSLÜGE

Dies ergeht mit der Bitte um rege Teilnahme sowie um die Bewerbung und die Aufnahme dieses Aufrufs auf Ihren etwaigen Weltnetzseiten und in den Sozialen Netzwerken. Leiten Sie ihn weiter. Verbreiten Sie ihn weitestmöglich. - Und kommen Sie am 7. Mai mit Ihren Freunden und Verwandten nach Bretzenheim!

1 Million deutscher Wehrmachtssoldaten waren in den Rheinwiesenlagern der alliierten Weltverbrecher im Zuge des von langer Hand geplanten (und in seinem Ziel bis heute nicht aufgegebenen) Vernichtungsprogramms gegen das Deutsche Volk auf unvorstellbar zynische und grausame Weise zu Tode gequält und gemartert worden. Dieser wahre Holocaust wird von einer durch und durch antideutschen Politik entweder heruntergespielt oder ganz ignoriert.

Weiterlesen: 7. Mai 2017 - Gedenkveranstaltung in Bretzenheim

Ab dem 27. März 2017: Karlsruher Offensive - sieben Tage vor dem Karlsruher Ordnungsamt. Zeigt Gesicht und Standvermögen!

Karlsruher Offensive: Sieben Tage vor dem Ordnungsamt in Karlsruhe.

Am 11. März 2017 offenbarte sich die „Demokratur Deutschland“ in Karlsruhe von ihrer hässlichsten Seite. Exemplarisch für den Zustand unserer „bunten Republik“ fanden direkt vor den Toren des Bundesverfassungsgerichtes Szenen statt, die nichts mehr mit Recht und Ordnung zu tun hatten.

Video:https://www.youtube.com/watch?v=BqWCozjmB5s

Eine angemeldete und vom Bundesinnenministerium genehmigte Kundgebung deutscher Patrioten wurde durch linke Gegendemonstranten unter Beihilfe von Vertretern der Ordnungsbehörde und Polizeiführung verhindert.

Wir müssen uns die Frage stellen: Ist Karlsruhe inzwischen rechtsfreier Raum? Oder gelten Recht und Gesetz nur noch für Menschen mit staatskonformer Gesinnung?

Vor allem aber: Steht der Exekutive in Karlsruhe inzwischen die Missachtung deutscher Gesetze und spontane Willkürhandlungen zu? Folgen daraus keine Konsequenzen für die Betreffenden? Es scheint, als wäre das inzwischen der Fall.

Sieben Tage ist eine lange Zeit: Wir haben kreative Ideen mit im Gepäck, wie wir den Protest gestalten wollen. Und selbstverständlich wollen wir spontan auf Ereignisse reagieren. Daher sind lediglich Zeit und Datum feste Komponenten.

***Wochenplan*** Weiterlesen: Ab dem 27. März 2017: Karlsruher Offensive - sieben Tage vor dem Karlsruher Ordnungsamt. Zeigt...

Der geheime Plan der Grünen zur Bundestagswahl!

Dr. Michael Grandt

Die Grünen-Forderungen haben es in sich. In Wirklichkeit steckt hinter dem Wahlprogramm der radikale Umbau unserer Gesellschaft …

Die Grünen wollen unsere Gesellschaft auf den Kopf stellen und uns vollends in eine offene Feministen- und Multi-Kulti-Gesellschaft führen. Mit unglaublichen Forderungen will die Moralapostelpartei die Werte unserer Kultur bestimmen.

Ich konzentriere mich jetzt auf die wichtigsten Punkte, wie dieser radikale Umbau vor sich gehen soll:

Noch mehr Steuern für „Fleißige“

Die Grünen sind wie die Linken einer der Hauptvertreter der „Neiddebatte“, die da heißt: Fleißige werden bestraft, nicht so Fleißige subventioniert. Das zeigt sich vor allem in der ihrer geplanten Steuerpolitik:

Weiterlesen: Der geheime Plan der Grünen zur Bundestagswahl!

Von wegen Fachkraeftemangel

Aufgedeckt: Arbeitsamt-Analyse entlarvt Märchen vom Fachkräftemangel als dreiste Lüge

Von Anonymous - 21. März 2017

Eine Analyse des Arbeitsamtes zeigt, dass in Deutschland kein flächendeckender Fachkräftemangel existiert. Wer aber hat das Märchen in die Welt gesetzt, dass uns Medien und Politik seit Jahren erzählen?

„Aktuell zeigt sich nach der Analyse der Bundesagentur für Arbeit kein flächendeckender Fachkräftemangel in Deutschland“. Dieser Satz stammt aus der Fachkräfteengpassanalyse der Agentur für Arbeit vom Dezember 2016 und stellt die Debatte um den Fachkräftemangel in Deutschland vollständig auf den Kopf. Darauf verweist das „Manager Magazin“.

Lediglich gebe es regionale Unterschiede, welche Fachkräfte wo gesucht würden. In manchen Regionen sei es geografisch bedingt für manche Branchen schwierig. Einige Branchen, die wenig aus dem Hochschul- und Universitätsbereich einstellten, zeigten tatsächlich einen landesweiten Mangel an Fachkräften. Dies gelte aber überhaupt nicht für Branchen, die zum Beispiel Ingenieure einstellten.

Kampf der Unternehmen um niedriges Lohnniveau schmutzig und kalkuliert

Weiterlesen: Von wegen Fachkraeftemangel

Keinen Schritt zurück! Erster Karlsruher Montagsmarsch zum Ordnungsamt

Kein Schritt zurück! Die Karlsruher Offensive beginnt.

Veranstaltung: Verweis

Nach den skandalösen Ereignissen von Samstagabend, 11. März (Bericht hier (klick!)), die nur noch mit reiner staatlicher Willkür unter Missbrauch sämtlicher Rechtslagen zu beschreiben sind, geht Karlsruhe wehrt sich in die Offensive: Am Montagabend ziehen wir direkt vor die verantwortliche Behörde, vor das Ordnungsamt!

Treffpunkt ist am Montagabend, 20. März, um 18.30 Uhr auf dem Stephanplatz in Karlsruhe. Wir werden uns dort eine gute halbe Stunde lang sammeln, bis alle da sind - und dann unseren Protestmarsch beginnen. Bringt Schilder, Plakate, Fahnen zum Thema mit!

https://www.youtube.com/embed/_1mGEqlHUUU

Seit gut zwei Jahren kämpfen wir in Karlsruhe beständig gegen die Totengräber der europäischen Völker. Am 11. März 2017 wurde uns auf unfassbar dreiste Art und Weise eine störungsfreie Kundgebung vor dem Bundesverfassungsgericht verwehrt, bzw. die dazu nötigen Maßnahmen wurden nicht eingeleitet.

Wir haben uns auf dem Boden des GG's gewehrt und sind letztlich erst der unrechtmäßigen Androhung einer Räumung würdevoll gewichen.

Weiterlesen: Keinen Schritt zurück! Erster Karlsruher Montagsmarsch zum Ordnungsamt

Appell an Iraker in Deutschland. Regierung ruft Flüchtlinge zur Rückkehr auf

Samstag, 11. März 2017

Der Islamische Staat befindet sich im Irak auf dem Rückzug, aber er leistet nach wie vor erbittert Gegenwehr. Der irakische Ministerpräsident ist dennoch überzeugt, die Bevölkerung sei sicher. Flüchtlinge in Deutschland sollten in ihre Heimat zurückkommen.

Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi hat trotz der andauernden Kämpfe in Mossul seine Landsleute in Deutschland zur Rückkehr aufgerufen. Al-Abadi sagte der "Bild"-Zeitung: "Es ist in unserem Interesse, dass unsere Landsleute zurückkommen. Wir möchten nicht, dass unsere Leute das Land verlassen müssen, dass sie Flüchtlinge sein müssen. Wir machen die Gebiete wieder bewohnbar und wollen, dass die Menschen hier wieder wohnen können." Weiterlesen: Appell an Iraker in Deutschland. Regierung ruft Flüchtlinge zur Rückkehr auf

Karlsruhe wehrt sich. Merkel muß weg!

Heute ohne Ankündigungsvideo, denn live dabei sein ist was ganz Anderes. Nette Leute kennen lernen.

Spätestens nach der Aussage von Angela Merkel: "Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt!", sollte auch dem naivsten Gutbürger klar sein, wohin die Reise geht.

Nein, Frau Merkel, „Deutscher Volkszugehöriger ist, wer sich in seiner Heimat zum deutschen Volkstum bekannt hat, sofern dieses Bekenntnis durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung, Kultur bestätigt wird.“ - so definiert es das BVFG.

Genau so sehen wir das auch! Und deshalb: Bewegt euch! Keine Partei, keine Bürgerinitiative, keine Petition wird Deutschland retten. Erst, wenn das verbliebene WAHRE deutsche Volk erkennt, wie groß seine Macht ist, wird sich etwas verändern.

Wir schaffen in Karlsruhe die Möglichkeit, wahrnehmen müsst IHR sie!

# wann? Samstag, 11. März 2017

# uhrzeit? 19 Uhr

# wo? Stephanplatz in Karlsruhe Weiterlesen: Karlsruhe wehrt sich. Merkel muß weg!

Fellbach HILFT - die große Veranstaltung im März

Zurück zur Realität:

In Fellbach findet am Freitag, den 24. März 2017 ab 19 Uhr eine Veranstaltung zugunsten der Obdachlosen in Baden-Württemberg statt. Dazu werden Würste und Getränke kostenlos an Bedürftige verteilt, für andere zum Selbstkostenpreis sehr günstig ausgegeben. Herzlich eingeladen sind auch diejenigen, die schon länger obdachlos sind. Das ist eine ideale Gelegenheit für jeden, mit den Betroffenen ebenso ins Gespräch zu kommen wie mit den Besuchern der Veranstaltung. Selbstverständlich wird allen Politikern zugelassener Parteien und den Stadt- und Gemeinderäten die Möglichkeit gegeben, zur aktuellen Situation Stellung zu beziehen:

https://www.youtube.com/watch?v=kzasacm2Ep8

Wer das Video gut findet, kann es gerne entsprechend kommentieren, aber noch wichtiger ist es, es weiterzuleiten.

Dies ist eine Veranstaltung, zu welcher die ganze Familie, Freunde, Verwandte, Bekannte, Arbeitskollegen ebenso herzlich eingeladen sind, wie Vereine und Hilfsorganisationen aus nah und fern. Ab heute befinden sich 100.000 Flugblätter zusätzlich in Verteilung. Wer will, kann ein Exemplar im Anhang nach Belieben ausdrucken – optimiert für DIN A4, Vorder- und Rückseite.

Die Initiatoren von „Fellbach hilft“ wollen darauf aufmerksam machen, dass die Obdachlosigkeit nach wie vor existiert.

Weiterlesen: Fellbach HILFT - die große Veranstaltung im März

Trump: „Der Nationalstaat bleibt das beste Modell!“

Der US-Präsident kritisiert die EU-Migrationspolitik und hebt den „Nationalstaat“ hervor. Aber davon wollen deutsche Medien NATÜRLICH nichts wissen …

Gestern hat das Weiße Haus verschiedene Medien (u.a. „CNN“ und die „New York Times“) von ihrer Pressekonferenz ausgeschlossen. Damit setzt Trump seinen Kampf gegen die „Lügenpresse“ und „Fake News“ fort.

Auch hierzulande wird nur SEHR selektiv über Trump berichtet, was heißt: Zu 90 Prozent negativ. Weiterlesen: Trump: „Der Nationalstaat bleibt das beste Modell!“

Wahlrecht für Migranten?!

Neue Kampagne jetzt unterstützen

Sehr geehrte/r Herr/Frau …,

die Migranten sollen das Wahlrecht bekommen. Die stellvertretende SPD-Vorsitzende Aydan Özoguz, die zugleich Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration ist, versucht dies durchzusetzen. Özoguz forderte – über das bestehende Wahlrecht für EU-Ausländer hinaus- nun u.a. das kommunale Wahlrecht für Migranten ohne deutschen Paß. Eine „Expertenkommission“ unter Özoguz Vorsitz, zu der – wenig überraschend - u.a. der Generalsekretär des Islamverbandes Ditib sowie der Geschäftsführer von Pro Asyl gehörten, sprach sich jüngst für dieses Leitbild aus.

Diese Forderung ist ein direkter Angriff auf unsere Demokratie. Es wirkt, als ob es der SPD darum gehe, unter den Ausländern ohne Paß Millionen neue Wähler zu gewinnen. Wir werden derlei Vorschläge, bei denen unsere Staatsbürgerschaft entwertet und das Wahlrecht verschenkt wird, keinesfalls akzeptieren. Unterstützen Sie bitte unsere neue Civil-Petition-Kampagne „Kein Wahlrecht für Migranten“ mit Ihrer Unterschrift.hier

Gemeinsam müssen wir jetzt die Lawine des Widerstandes anstoßen.

Mit den besten Grüßen aus Berlin Ihre

Beatrix von Storch

Besuchen Sie unsere Internetseite unter http://www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

Folgen Sie uns auf Facebook

https://www.facebook.com/burgerrechtdirektedemokratie

https://de-de.facebook.com/BeatrixVonStorch

Bürgerrecht Direkte Demokratie

Sprecherin der Initiative: Beatrix von Storch

Zionskirchstraße 3

10119 Berlin

Telefon 030 /8800 1398• Fax 030 /3470 6264

Spendenkonto IBAN: DE28 1005 0000 0190 1639 76

Berliner Sparkasse • BIC BELADEBEXXX

http://www.buergerrecht-direkte-demokratie.de

Weiterlesen: Wahlrecht für Migranten?!

Wahlrecht für Flüchtlinge und Ausländer – erste Gesetzentwürfe in Nordrhein-Westfalen

Wir berichteten vergangene Woche erst über die Pläne der Bundesregierung, Migranten ohne deutschen Pass, ein Wahlrecht einzuräumen. Das Bundesland Nordrhein-Westfalen lässt mit der Umsetzung eines solchen Gesetzes offenbar nicht lange auf sich warten. Ein entsprechender Gesetzentwurf im Landtag von NRW befindet sich bereits in der zweiten Lesung und steht damit unmittelbar vor der Verabschiedung.

Die Intergrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz will Ausländer wählen lassen. „Mit diesem Vorschlag geht die SPD auf Stimmenfang“, schreibt Reinhard Müller in der FAZ und fragt:

„Will die SPD die Auflösung des Staatsvolkes?“

Weiterlesen: Wahlrecht für Flüchtlinge und Ausländer – erste Gesetzentwürfe in Nordrhein-Westfalen

BRD-Propagandaschau "Abschiebungen"

Aus der Weltnetzseite von Dr. Michael Grandt http://www.michaelgrandt.de

„Abschiebung“ ist nach wie vor die größte Polit-Lüge!

Die Kanzlerin „will“ es jetzt plötzlich VOR den Wahlen. Viele der Rechtspopulisten aus der CDU/CSU wollen das und doch ist es nur leeres Gerede. Denn der er deutsche Rechtsstaat und seine Behörden kapitulieren vor den Abschiebe-Flüchtlingen.

Stell dir vor es ist Abschiebung und keiner geht hin!

Jüngstes Beispiel: Gestern wurden sage und schreibe 18 (!) Afghanen abgeschoben.

18! Dafür wurde extra ein Flugzeug gechartert, das 18 (!) Afghanen wieder zurück in ihre Heimat bringt – auf Steuerzahlerkosten natürlich.

Seit Januar sind 77 (!) – man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen – 77 Illegale abgeschoben worden.

Der Hammer: ntv spricht von „Abschiebe-Kultur“ in Deutschland! – WIE BITTE? Weiterlesen: BRD-Propagandaschau "Abschiebungen"

Unruhen in Frankreich und Schweden

(ub) Über eine Woche nach Beginn der jüngsten Ausschreitungen in Frankreich am 10. Februar berichten die „Qualitätsmedien“ in der BRD und Österreich hiervon nur zögerlich und mangelhaft. Dabei handelt es sich hier um schwere, bürgerkriegsartige Unruhen in den überwiegend von Migranten bewohnten Pariser Vorstädten, die immer weiter um sich greifen.

Insgesamt sind mehr als 20 Städte und der Norden Frankreichs von den Ausschreitungen betroffen, zum Beispiel Nantes, Lille und Rouen. Es sollen bereits rund die Hälfte aller derzeit im Einsatz befindlichen französischen Soldaten – d.h. 125.000 - in den französischen Städten

Zu Sicherungs- und Kontrollaufgaben eingesetzt sein. Der Ausnahmezustand, der den Einsatz des Militärs legitimiert, wurde zuletzt im Dezember 2016 erneut verlängert – zum fünften Mal. Nachdem immer mehr Polizisten angegriffen wurden, lockerten die Behörden die Vorschriften für den Schußwaffengebrauch der Sicherheitskräfte.

Aber auch in der schwedischen Hauptstadt Stockholm gibt es schwere Ausschreitungen. Nur zwei Tage nachdem sich ein großer Teil der Systemmedien über Äußerungen Donald Trumps, in denen er auf die explosive Situation in Schweden hingewiesen hatte, lustig machten, brachen in einem Migrantenviertel in der Hauptstadt Stockholm schwere Unruhen aus.

Donald Trump hatte sich auf eine Reportage des Senders FoxNews bezogen. Darin wurde die Dokumentation des Filmemachers Ami Horowitz behandelt, der einen Zusammenhang zwischen steigender Einwanderung und erhöhter Kriminalität in Schweden herstellt.

Am Abend des 20. Februar gab es dann tatsächlich Ausschreitungen in Stockholms Migrantenviertel Rinkeby. Weiterlesen: Unruhen in Frankreich und Schweden

Frankreich im Bürgerkrieg: Merkel-Migranten an vorderster Front

19. Februar 2017 

VIDEO

Frankreich in Kriegsrecht undBürgerkrieg. Der Aufstand tausender gewalttätiger Migranten hat sich auf über 20 Städte ausgeweitet. Mittlerweile sind 125.000 Soldaten, dieHälfte der Armee, auf die eigenen Straßen abkommandiert. Zudem sind die Regeln für den Schusswaffengebrauch der Sicherheitskräfte gelockert worden.

Von Viribus Unitis

Die Migranten-Banden sind zwischenzeitlich bewaffnet, militärisch in "Einheiten" strukturiert, und auch so vorgehend. Die Migranten-Banden, sich selbst partiell "Migranten (Etranger)- Resistance" nennend, gehen mit Molotowcocktails und selbstgebauten Waffen auf Polizisten und Soldaten los.

Weiterlesen: Frankreich im Bürgerkrieg: Merkel-Migranten an vorderster Front

Unsere Forderung ist eindeutig: Sofortiger Rücktritt der Bundesregierung!

Bürger, es ist Zeit. - Zeit für den großen Marsch!

50000+ (500.000 geplant) Europäer marschieren nach Berlin für den Erhalt unseres Europas!

Bürger, es ist Zeit. - Zeit für den großen Marsch!

Ob Schweizer, Österreicher, Deutsche, ob Franzose, Niederländer, Pole oder Belgier.....

Diese Gruppe soll keine Diskussions- oder Informationsplattform sein.

Das einzige Ziel dieser Gruppe ist der Marsch nach Berlin.

Weiterlesen: Unsere Forderung ist eindeutig: Sofortiger Rücktritt der Bundesregierung!

Familiennachzug abschaffen – Kampagne jetzt weiter unterstützen

Petition

Sehr geehrte …,

unsere Kampagne „Familiennachzug stoppen!“ ist dank Ihrer großartigen Unterstützung schon jetzt ein voller Erfolg. Fast 90.000 Petitionen haben Sie im Rahmen unserer Kampagne bereits an verschiedene Volksvertreter geschickt. Das ist großartig und zeigt sehr klar, daß viele Bürger unseres Landes der Flüchtlingspolitik überdrüssig sind und einen klaren Kurswechsel fordern.

Der Familiennachzug ist eine Belastung, die Deutschland nicht tragen kann. Weder sozial noch finanziell – ganz besonders, wenn er dann im Frühjahr 2018 voll losgeht. Trotzdem haben sich auf Anfrage der „Welt“ rund zwei Dutzend Parlamentarier der SPD dafür ausgesprochen, daß es Syrern so schnell als möglich erlaubt sein soll, ihre Angehörigen nach Deutschland zu holen. Das ist rücksichtslos und weltfremd. Weiterlesen: Familiennachzug abschaffen – Kampagne jetzt weiter unterstützen

Erzwungene Ausreise: Wofür Europa Trump beschuldigt, geschieht in Deutschland !

Am Freitag, den 10. Februar strahlte "Euronews" u.a. eine kritische Reportage bezüglich des Dekrets des US-Präsidenten Trump über das Einreiseverbot aus einigen muslimischen Ländern aus und kritisierte dabei auch sein Vorgehen gegen die illegale Immigration. Aufgrund dieser Regelung soll eine mexikanische Familie, die sich illegal in den USA aufgehalten hatte, auseinander gerissen worden sein. Einige Familienmitglieder dürfen bleiben, der Rest muss das Land verlassen. "Euronews" bezeichnete diese Entscheidung als unerhört und barbarisch.

Doch einen ganz ähnlichen Fall haben wir heute in Deutschland - eine legal nach Deutschland gekommene deutschstämmige Familie aus der Ost-Ukraine wird auch auseinander gerissen: Der Sohn, der bereits gute Wurzeln in Deutschland geschlagen hat (Schule, Ausbildung und Freunde), soll ausgewiesen werden. Ob dieser Fall von der deutschen bzw. europäischen Presse genauso Beachtung findet?

Wjatscheslaw Schwab-Bogatschew lebt mit seiner Frau (Foto) und zwei Kindern in der kleinen bayerischen Stadt Weiden. 2014 kamen die Familie ganz legal nach Deutschland - aufgrund der Regelung des BdV (Bund der Vertriebenen) für deutschstämmige Familien aus den Kriegsgebieten in der Ukraine.

Weiterlesen: Erzwungene Ausreise: Wofür Europa Trump beschuldigt, geschieht in Deutschland !

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.