CO2-Wahn: Jetzt geht's an die Häuser

Veröffentlicht: Donnerstag, 19. Oktober 2017 Drucken E-Mail

Die Deutschen glauben einfach alles! Auch den größten Unsinn von dem Klima- und Erderwärmungswahn.

18. Oktober 2017

Nach Energiewende jetzt die Häuserwende: Diverse selbsternannte "Klimaschutz-Vereine" fordern die totale Dämmung aller Gebäude bis 2050, damit sie "klimaneutral" werden. Gebäude werden so nicht nur zum Gesundheitsrisiko, sondern auch zur tödlichen Feuer-Falle.

Bis 2050 soll der Gebäudebestand Deutschlands angeblich „klimaneutral“ sein. Federführend verantwortlich dafür ist die so genannte „Allianz für Gebäude-Energie-Effizienz“ (geea), die „Deutsche Energie-Agentur“ (dena). Die stellen gestern in Berlin eine neue Studie vor.

AfD: Ideologisch, grüngetränktes Winterhilfswerk

Der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Jörg Urban:

„Ziel dieses staatlich gewollten und aktivierten Programms ist es, dass bald alle Häuser so gedämmt sind, dass der noch anfallende Strom- und Wärmeverbrauch allein über erneuerbare Energien gedeckt werden kann. Für bestehende Häuser, etwa in den 50er, 60er und 70er Jahren gebauten, ist das zu vertretbaren Kosten nicht zu erreichen. Pro Haus liegen laut Berechnungen die Sanierungskosten von Hauseigentümern bei über 100 000 Euro. Diese Kosten wiederum können auf die Mieter umgelegt werden, was schon jetzt die Mietpreise vor allem in Städten explodieren lässt.

 

weiter lesen