„Finanztsunami - Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht“: Buch von Ernst Wolff

Veröffentlicht: Freitag, 13. Oktober 2017 Drucken E-Mail

Der Finanzexperte und Spiegel-Bestseller-Autor Ernst Wolff hat ein Buch geschrieben, das in selten klarer Sprache den Aufstieg der Finanzindustrie zur treibenden Kraft der Weltwirtschaft erzählt. Während Zentralbanken das Geld drucken, denken sich Wall Street & Co immer kompliziertere Mechanismen aus, die Welt zu verschulden bis die Blase platzt.

Herr Wolff, Sie vergleichen in Ihrem Buch das Finanzsystem mit einem Patienten. Wie sieht die Krankenakte aus?

Die sieht nicht gut aus. Der Patient ist ungefähr 75 Jahre alt. Unser Finanzsystem wurde im Prinzip in den USA in Bretton Woods 1944 gegründet. Und der Patient ist in großen Schwierigkeiten, weil er einmal 1998 beinahe gestorben wäre und 2007/2008 ein zweites Mal. Seit dieser zweiten Krise wird er eigentlich nur noch künstlich am Leben erhalten. Das Finanzsystem liegt auf der Intensivstation.

Der Patient ist also schon recht alt. Sie gehen weit zurück in die Geschichte in Ihrem Buch. Warum ist heute noch relevant, was irgendwelche Banker vor hundert Jahren beschlossen haben?

 Weiter lesen